Wer steckt dahinter

wer stekct dahinter? Hinter dem Hypnose Zentrum Oberland?Zu meiner Person

Mein Name ist Arnulf Bultmann.
Ich bin Facharzt für All­ge­mein­me­dizin und ärzt­li­cher Hypnose­therapeut (DGH, OHTC).
Meine thera­peu­tischen Schwer­punkte sind:

  • ärztliche Hypnose­therapie
  • ästhetische Me­dizin
  • Präventions­medizin

Ich leite Se­mi­nare und Work­shops zu den The­men:
Erfolg, Hypnose, Kom­muni­ka­tion, Selbst­­ver­ständnis und Selbst­­be­wußt­sein.

 Mein beruf­liches Selbst­verständnis

Ich bin mit Leib und Seele Arzt. Und in dieser Be­ru­fung sehe ich mich nicht als „Macher” oder „Heiler” bei dem der Pa­tient seine Be­schwer­den und Symp­tome ab­gibt, damit diese, während er so­zu­sa­gen „einen Kaffee trin­ken geht”, vom Arzt in Ord­nung ge­bracht bzw. re­pa­riert wer­den.
Ich sehe mich als Par­tner des Pa­tien­ten auf dem Weg zu Selbst­be­stim­mung und Selbst­ver­ant­wor­tung, als Coach, der seinem Klien­ten hilft, wieder die Kon­trol­le über sein Leben zu über­neh­men. Ganz im Sinn des Slogans:

Own your life! – Lebe Dein Leben!

Klar, am An­fang meiner be­ruf­li­chen Lauf­bahn habe ich, wie so viele, an die Mach­bar­keit in der Me­di­zin ge­glaubt und war fel­sen­fest da­von über­zeugt al­les hei­len zu kön­nen, Hei­len im Sin­ne eines von mir „Gemach­ten”. Heute weiß ich — aus lang­jähr­iger Er­fah­rung und ei­ge­nem Er­le­ben und Er­lei­den —, dass Hei­lung nicht „mach­bar” ist, son­dern ge­schieht.

Es gibt — jen­seits spiri­tuel­ler Ant­wor­ten — nur einen Hei­ler: der Pa­tient selbst. Ist doch sein Lei­den, sind doch seine Be­schwer­den und Symp­tome Teil seines Seins, sei­nes (Er)Le­bens.

So sehe ich mei­nen An­teil an der Hei­lung oder Lin­derung des Pa­tien­ten rsp. Klien­ten in der Füh­rung auf den Weg der Hei­lung. Als Be­glei­ter im Pro­zess des Wer­dens, den der Pat­ient/Klient aber letzt­lich al­leine und in vol­ler Eigen­ver­ant­wor­tung ge­hen muss. So wie der my­thische Held den Dra­chen selbst er­schla­gen muss…

Das folgende Zitat von Joseph Campbell be­schreibt dies so:

„Der Arzt, der in un­serer Welt das My­thische zu mei­stern hat und um alle seine Schliche und For­meln weiß, über­nimmt … die Rol­le und den Cha­rak­ter des al­ten Mysta­go­gen, des See­len­füh­rers und des Me­di­zin­man­nes der Wald­hei­lig­tümer, in denen … Prü­fung und Ini­tia­tion sich ab­spiel­ten. Seine Funk­tion ist genau die des wei­sen Al­ten der My­then und Mär­chen, des­sen Wor­te dem Hel­den in den Prü­fun­gen und Schrecken seiner un­heim­li­chen Fahrt bei­ste­hen, der ihm er­scheint und ihm das strah­len­de Zau­ber­schwert zeigt, das den Ter­ror des Dra­chen bre­chen wird, ihm von der war­ten­den Braut er­zählt und dem mit Schät­zen an­ge­fül­lten Schloss, ihm hei­len­den Bal­sam in die ge­fähr­li­che Wun­de gießt und schließ­lich den Sie­ger in das ge­wöhn­li­che Le­ben ent­lässt, im­mer die Fahrt in die locken­de Nacht be­glei­tend.”
Der Heros in tau­send Gestal­ten, (Insel Verlag, Frankfurt am Main und Leipzig), S. 18

Mein Lebenslauf

1957 in München ge­bo­ren und auf­ge­wach­sen, war ich Schü­ler des Je­sui­ten­in­ter­na­tes „Stella Matutina” in Feld­kirch, Vor­arl­berg. Nach mei­ner Rück­kehr machte ich in Mün­chen am „Wit­tels­ba­cher Gym­nasium” Abi­tur und stu­dierte an der LMU Mün­chen An­thro­po­lo­gie und Me­di­zin.

Drei Jah­re Hirn­for­schung und meh­rere Jah­re Fach­arzt­aus­bil­dung in Mün­chen, Ro­sen­heim und Gar­misch-Par­ten­kir­chen folg­ten.

Zu­letzt führ­te ich 10 Jahre lang eine Pri­vat­kli­nik im bayer­ischen Ober­land. Mein per­sön­li­cher Schwer­punkt lag auf der Schmerz­the­ra­pie sowie der Be­hand­lung psycho­so­ma­ti­scher Er­kran­kun­gen.

Seit meiner Kind­heit fas­zi­nie­ren mich die Mög­lich­kei­ten der Hyp­nose und die Wirk­ung von Sprache auf das Un­be­wus­ste. Seit 1990 be­schäf­tige ich mich kon­ti­nu­ier­lich mit Hyp­nose, trans­per­so­na­ler Psy­cho­lo­gie und ganz­heitl­ichen Thera­pie­for­men (Bio­reso­nanz, Ki­ne­sio­lo­gie, ortho­mo­le­ku­la­re Me­di­zin, Er­nähr­ungs­heil­kun­de).
Seit 2011 liegt der Schwer­punkt mei­ner all­ge­mein­me­di­zi­ni­schen Tä­tig­keit auf der The­ra­pie von Mi­kro­zir­ku­la­tions­stö­run­gen, der ästh­etischen EM­di­zin und der Prä­ven­tions­me­di­zin

Die Hyp­nose­aus­bildung er­folg­te bei der Deu­tschen Ge­sell­schaft für Hyp­nose (DGH), am Omni Hypnosis Training Center (OHTC, Florida) und bei Igor Le­do­chows­ki (London).

Ich bin seit 2005 in ei­ge­ner Pri­vat­pra­xis in Ober­au nie­der­ge­las­sen, die sich seit Sep­tem­ber 2012 in Bad Tölz be­fin­det. In Ko­opera­tion mit der Zahn­medizin Ober­land führe ich eine Zweig­pra­xis in Weil­heim. Außer­dem ar­bei­te ich re­gel­mäßig in Genf und Zürich, sowie im ge­sam­ten euro­päi­schen Ausland.

Ich lebe in Bad Tölz in einer festen und le­ben­di­gen(!) Be­zie­hung, zu der auch 7 Kin­der und 2 Hun­de gehören.

Im Netz bin auch → hier zu finden.